· 

Gesundes Eis, geht das?

Eis selbermachen, Eis Rezept, Ernährungsberatung Berlin, Helena Ahonen

Herkömmliches Eis enthält oft Milch, Zucker und Zusatzstoffe, leider alles andere als gesund. Aber Milch ist doch gesund, oder? Es enthält doch viel Kalzium! Es stimmt, dass Milch viel Kalzium enthält, aber im Verhältnis zu anderen wichtigen Stoffen, wie z.B. Magnesium, ist der Anteil von Kalzium in Milchprodukten viel zu hoch. In Käse ist das Verhältnis sogar bis zu 30:1 (optimal ist 2:1).

Um u.A. einen starken Knochenaufbau zu unterstützen, brauchen wir ein gutes Gleichgewicht zwischen vielen Stoffen, und Milch ist als Kalziumquelle deshalb nicht gut geeignet. Im Gegenteil: Ein schlechtes Kalzium-Magnesiumverhältnis kann z.B. Herz- und Gefäßkrankheiten fördern.

 

Milch enthält ausserdem IGF-1, ein natürlich vorkommendes Wachstumshormon (also auch in Bio-Milch enthalten) damit die Kälber schnell wachsen. Was für die Kälber gut ist, kann schädlich für uns Menschen werden. IGF-1 bedeutet Insulin-like Groth Factor-1, und fördert u.A. die Zellteilung. Wir haben IGF-1 auch natürlich in unserem Körper, aber zu viel davon kann zu einem Problem werden. Es gibt viele Studien, die den Zusammenhang zwischen der Entstehung von Krebs und IGF-1 sehen.

Milch enthält ausserdem viel Östrogen, was für unseren Hormonhaushalt und unsere Gesundheit schädlich sein kann (Schilddrüsenprobleme, Gewichtsprobleme, Brust-, Gebärmutter-, und Prostatakrebs).

 

Zucker liefert kaum Vitalstoffe, verbraucht dennoch bei der Verstoffwechslung u.A. viele B-Vitamine. Wer was Süßes naschen möchte, sollte daher lieber Obst essen, da es ausserdem die Vitalstoffe für die Verstoffwechslung liefert.

 

Das viele Zusatzstoffe schädlich sind, wissen die meisten. Was ich neulich erfahren habe, ist, dass sich Farbstoffe an Proteine binden können, was dazu führt, dass unsere Verdauung die Proteinketten nicht ganz auseinanderbauen kann. Das bedeutet, wir können unsere Proteine aus der Nahrung nicht für unseren Zellaufbau verwenden.

 

Wenn unsere Darmwand gleichzeitig nicht ganz in Ordnung ist, können diese unverdauten Protein- oder Aminosäureketten in unsere Blutbahn gelangen und zu einem Problem werden (Allergien, Autoimmunreaktionen usw.).

Kein Verzicht auf Eis!

Nur weil herkömmliches Eis nicht gesund ist, heisst das lange nicht, dass man auf Eis verzichten muss. Man kann es selber ganz einfach zubereiten! Dafür braucht man kein Eisgerät, sondern nur einen Gefrierschrank, einen Mixer und die Zutaten. Dieses Rezept ist unkompliziert und geht ganz schnell.

Rezept Eis

Für 2 Personen. Vegan, Roh.

 

2 reife Bananen

1 dl Beeren (100 ml)

1/2 TL Vanille, gemalen

Zubereitung:

Die Bananen schälen und in kleinere Stücke schneiden, anschließend 1 1/2 davon einfrieren. Tiefgefrorene Beeren und die Bananen, gefroren wie ungefroren, mit Vanille mixen, fertig!


Es ist tatsächlich besser, ein kleiner Teil der Zutaten nicht einzufrieren, die cremigkeit bleibt sonst aus. Welche der Zutat als nicht gefroren in das Rezept verarbeitet wird, ist nicht so wichtig.

 

Dieses Rezept kann sehr einfach variiert werden. Verwende Banane als Grundingredienz und nehme bspw. Mango, Ananas oder Melone statt Beeren (klein schneiden und vorher einfrieren!). Für Schoko-Eis, nehme 2 EL Kakaopulver (oder nach belieben). 


Was soll ich denn essen, um meine Ziele zu erreichen? Diese Frage beantworte ich gern individuell und ganzheitlich! Vereinbare gern heute noch einen Beratungstermin, ich freue mich auf Dich!