· 

Energiekugeln

Das Rezept ergibt ca 20 Stück Energiekugeln (3 cm ø) und ist vegan, roh/„no bake“, glutenfrei und ohne Zucker hergestellt. Dauer etwa 10 Minuten, mit Kokosraspeln etwas länger. Wie lange sie noch bleiben...? Bei mir werden sie sehr schnell weggefüttert. Ich habe sie als Kind schon geliebt und das beste ist, man kann sie variieren!

 

Ernährungsberatung Berlin, Ernährungsberatung Prenzlauer Berg, Mitte, Kreuzberg, Friedrichshain
Energiekugeln, vegan, glutenfrei, zuckerfrei, nobake.

Rezept

3 dl Haferflocken (glutenfrei bei Bedarf)

1 kleine Banane

1/2 dl Sonnenblumenkerne

1/2 dl Mandeln

10 Datteln (entkernt) oder getrocknete Feigen, Aprikosen

1/2 dl Kakaopulver (schwach entölt, ohne Zucker, Zusatzstoffe)

2 EL Kokosöl

 

1/2-1 gepresste Orange, oder 3-4 EL Wasser/ pflanzliches Milchgetränk/ Kaffee

 

1 Prise Salz (Meer-/Steinsalz)

1/2 dl Gojibeere (optional)

ca 1 dl Kokosraspeln

 

1 dl = 100 ml

Zubereitung:

  1. Mixe alle Zutaten, außer die Gojibeeren, in einer Küchenmaschine. Die Zutaten sollten nicht zu fein werden, eventuell den Pulsmodus anwenden. (Ein sehr starker Mixer ist zu stark, ich verwende hierfür lieber meine normale Küchenmaschine mit Messern, statt den VitaMix. Ein Stabmixer ist allerdings zu schwach für den Teig)
  2. Eventuell Gojibeeren kurz dazu mixen. Vermeide, dass sie zerkleinert werden.
  3. Rolle kleine Bällchen, anschließend die Kügelchen in Kokosraspeln rollen.

Man kann sie sofort essen, sie im Kühlschrank bis zu 3-4 Tage aufbewaren oder sie einfrieren. Perfekt für Zwischendruch, für Unterwegs als Proviant dabei zu haben, nach dem Sport oder zum Kaffeeklatsch. Guten Appetit!

Energiebällchen, vegan, glutenfrei, ohne Zucker, nobake, roh, Ernährungsberatung Berlin, Ernährungsberatung sport vegan,
Energiekugeln

Nüsse einweichen

Wer viel Nüsse, Samen und Körner isst, sollte am besten diese über Nacht in Wasser einweichen, damit die Phytinsäure und Lektine abgebaut werden. Einfach doppelte Menge Wasser verwenden, die Nüsse/Samen/Körner 6-8 Stunden bei Zimmertemperatur darin einweichen lassen, das Wasser danach abgießen und die Nüsse anschließend kurz abspülen. Phytinsäure und Lektine können verhindern, dass Magnesium und Kalzium vom Körper aufgenommen werden. Wer keine große Mengen Nüssen/Samen/Körner isst, muss sich keine Sorgen machen, da der Körper in der Lage ist, mit gewissen Mengen klarzukommen, kleine Mengen sind sogar nützlich und gesund!


Willst du wissen wie du gesünder snacken kannst? Ich arbeite als Ernährungsberaterin mit Schwerpunkt vegane Ernährung, vegane Sportlerernährung und eine antientzündliche Ernährung.